Kategorien
Travelling

Lüneburg und das historische Rathaus (Teil 4)

Heute kommen wir zum Mittelpunkt Lüneburgs, dem Lüneburger Marktplatz und dessen historischen Rathaus und Rathausgartens. Diese sind ebenfalls Außendrehorte der ARD-Serie Rote Rosen. Das Innere des Rathaus sieht sehr edel aus durch die mittelalterliche Gestaltung. Der Rathausgarten ist als Anbau an das Rathaus ebenso wunderschön mit den Sträuchern und den Bäumen. Im Laufe der Jahre wurde das Rathaus restauriert ebenso aktuell finden Sanierungsmaßnahmen an den Außenfassaden statt. Ich und meine Oma nahmen im Urlaub an einer wundervollen Rathaustour teil. Der Rathausgarten kann täglich kostenfrei besucht werden.

Rathaus und Rathausgarten

Wie die gesamte Stadt ist auch das Lüneburger Rathaus mit dem Rathausgarten von dem ersten und zweiten Weltkrieg verschont geblieben.

Das Rathaus von vorne

Das Lüneburger Rathaus ist ein wichtiger Teil der Geschichte Lüneburgs. Das Rathaus hat 259 Räume und ist eines der edelsten Baudenkmäler des nordischen Deutschlands. Der Bau wurde 1230 begonnen und oft restauriert bzw. umgebaut. Der Baustil des Rathauses ist eine Mischung aus Gotik, Barock und Renaissance. Dazu gehören die Gerichtslaube, der Fürstensaal, das Alte Archiv, die Kanzlei, die Marktfassade und die Bürgermeisterkammer, die alle Samt aus Holz bestehen. Speziell ist aber der Boden der Gerichtslaube, der aus Glasplatten besteht. Die Wände dieses Raumes stellen das Jüngste Gericht von Lüneburg dar. Warum der Fürstensaal diesen Namen erhielt lässt sich logisch schlussfolgern, denn alle bedeutende Fürsten Lüneburgs sind dort an den Wänden zusehen. Ebenfalls wurde der Saal zum Empfangs- und Tanzanlässen verwendet. Früher wurde dort der Schatz des Ratssilbers gelagert. Heute ist er im Berliner Kunstmuseum zu finden. Im Turm ertönt regelmäßig das Glockenspiel. Dieses Glockenspiel besteht aus dem Meißener Porzellan.

Heute ist das Rathaus der Verwaltungssitz und kann nur mit einer Tour besichtigt werden.

https://www.lueneburg.info/rathausfuehrung

Das Rathaus kann von allen Seiten besichtigt werden. Am schönsten ist es im Osten auf dem Marktplatz und im Süden, in der sich der Rathausgarten und das Schwangere Haus befinden. Außerdem befindet sich im Westen das Heinrich-Heine-Haus. Im Norden des Rathaus befindet sich die Meile, in der viele Geschäfte Lüneburgs ihre Besucher zum Shoppen einlade.

Das Wappen von Lüneburg

Der wundervolle Rathausgarten sieht so aus:

Marktplatz

Der Marktplatz ist ein wichtiger Bestandteil der Historie Lüneburgs, denn er befindet sich vor dem Rathaus. Wöchentlich findet dort von 7 bis 13 Uhr am Mittwoch und Samstag der Wochenmarkt statt. Ebenfalls nahmen wir an der Roten Rosen Tour, in der wir die Außendrehorte der Innenstadt Lüneburgs besichtigten teil. Bevor diese Tour begann, haben wir uns diesen Wochenmarkt angeschaut. Dieser ist sehr sehenswert.

Der Marktplatz hat eine quadratische Form und kann von den Fußgängern und von den Fahrzeugen zu den einzelnen Nebenstraßen befahren werden.

Galgensteinpflaster und Lunabrunnen

Speziell ist der Galgenstein auf dem Pflaster des Marktplatzes. Ein einziger Stein hat ein Kreuz, dem Galgenstein, an dem früher die Menschen erhängt wurden in der mittelalterlichen Zeit.

Der Lunabrunnen

Der Lunabrunnen befindet sich auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Der Name Lunabrunnen stammt von der römischen Mondgöttin Luna, die als Figur an dem Brunnen zu sehen ist. Diese wurde jedoch im 19. Jahrhundert gestohlen und Ende des 20. Jahrhundert nachgebaut.

Eine Antwort auf „Lüneburg und das historische Rathaus (Teil 4)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.